Massensterben im Möbelhandel? Warum die Rettung ganz einfach wäre

Für Möbelhändler wird die Inspiration des Kunden vor dem Bildschirm zukünftig entscheidend sein

Horror für den Möbelmarkt. Laut einer Studie des Kölner Handelsforschungsinstituts ECC droht im schlimmsten Falle jedem dritten der rund 30.000 deutschen Möbel- und Einrichtungsgeschäfte bis 2020 das Aus. Es ist selbst verschuldet.
Die These ist nicht neu. Das Szenario erwartete schon im Sommer 2015 ein Thesenpapier von ECC Köln und Mücke, Sturm & Company (pdf). Gleichzeitig prognostizierte das Duo damals, dass der Online-Umsatz mit Möbeln bis 2020 auf 14 Milliarden Euro steigt.

Auszug aus dem Artikel von etailment.de.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier.