Peter J. Schroeder (2HK) im Interview mit der Fachzeitschrift RZ

Der Messe-Park ist mittlerweile
eine Institution in der Branche.

Nicht als weitere Order-Messe, sondern als Konzept-Inspiration für Raumausstatter und Fachhändler über die verschiedenen Kategorien hinweg: Die Leitmesse Schlafen, Die Einrichter und Die Küche bilden am 25. und 26. Juni 2017 wieder den Messe-Park in Göttingen.

Ein Interview mit unserem Unternehmensbereichsleiter 2HK, Peter J. Schroeder, wurde dazu in der Raumausstatter-Fachzeitschrift RZ veröffentlicht:

KONZEPTE VERKAUFEN

Was sind die Highlights im Messe-Park? Peter J. Schroeder, MZE/2HK, blickt vorab ins Programm.

Vom 25. bis 26. Juni öffnen in Göttingen im Messe-Park drei Veranstaltungen: Die Leitmesse Schlafen, Die Einrichter und Die Küche. Der Veranstalter MZE/2HK möchte
diese allerdings nicht als Ordermesse verstanden wissen. Wir fragen nach.

WOFÜR STEHT DER MESSE-PARK?
PETER J. SCHROEDER: Wir konzentrieren uns nicht auf Produkte, sondern bündeln ausgesuchte Lieferanten, die an unseren Konzepten zur ganzheitlichen Wohnberatung mitwirken. Der Raumausstatter, der sich positionieren will, sollte sich für den Schlafraum, die Wohnraumgestaltung, die Küche sowie Themenkomplexe wie Akustik, Licht oder Nachhaltigkeit interessieren. Und dazu wird er in Göttingen fündig: Wir gehen nicht in Konkurrenz zur Heimtextil, wir veranstalten eine Konzeptmesse und keine zusätzliche Ordermesse.

WIE SEHEN DIESE KONZEPTE AUS?
Wir präsentieren elf Wohnbilder beziehungsweise-inszenierungen auf Flächen
von fünf bis 35 Quadratmetern. Sämtliche Räume haben wir mit einer Innenarchitektin
bis ins Detail geplant. Der Raumausstatter findet Inspiration, kann aber auch  Ausstellungsflächen für sein Geschäft übernehmen. Außerdem stellen wir unser neu aufgelegtes Wohnbuch „Keno Kent Home“ vor.

WIE IST DER AKTUELLE MITGLIEDERSTAND VON MZE/2HK?
Die MZE zählt 650 Mitglieder. Davon sind 185 Raumausstatter – wovon wiederum 48 in der Fachgruppe „Der Textile Einrichter“ organisiert sind. Meine Prognose, dass ich bis zum Jahresbeginn 2018 sechzig Fachgruppen-Mitglieder betreuen werde, geht auf.

WAS IST DAS ALLEINSTELLUNGSMERKMAL IHRES VERBANDS?
Die Arbeit an Konzepten. Damit erzielen wir ein überdurchschnittliches Wachstum bei Mitgliedern, aber auch bei Lieferanten der Bereiche Möbel, Licht und Betten. Leider bislang zu wenig bei den Stoffen.

WARUM IST DAS SO?
Viele Textilverlage denken eher darüber nach, Einkaufsverbände zu verlassen als einem neuen beizutreten. Und wenn, dann zu Konditionen, die für uns nicht akzeptabel sind. Es geht immer nur um die konditionelle Gestaltung. Dabei sollte man ein Augenmerk auf den Wert eines Umsatzes legen. Wenn es dem Raumausstatter gelingt, den gehobenen Kunden anzusprechen, generiert er hochwertigere Umsätze. Er muss erkennen, wo er herkommt – vom meisterlichen Handwerk. Wenn er in der heutigen Zeit bestehen will, dann nur mit einem hohen Anspruch an Qualität, Service und Kundenbindung. Er muss eine Leistung
und Kompetenz bieten, die ihn einzigartig macht. Dabei unterstützen wir ihn.

VIELEN DANK FÜR DAS GESPRÄCH.

Interview: Anita Güpping